Nicht schon wieder…

War das der Grund, weshalb ich den Fuß nicht richtig strecken konnte?
Ich weiß es nicht.
Diese Frage stellten wir uns in letzter Zeit öfters.
Die Leistungen bei den Wettkämpfen waren miserabel.
Schlimmer konnte es nicht mehr werden – so dachten wir zumindest.
Weit gefehlt.

Jannik ArbogastLetzte Woche kam die niederschmetternde Nachricht des Arztes:
Im rechten Schienbein hat sich wieder ein Ödem gebildet.
Nachdem ich erst im vergangenen Dezember wegen eines Ödems
pausieren musste, steht nun die zweite Zwangspause an.
Da stellt sich dann schnell die Frage, ob die Verletzung im Dezember richtig auskuriert war – ja war sie!
Um nach der Verletzungspause schnell wieder fit zu werden, war der Trainingsplan sehr eng gesteckt – leider zu eng.

Was erwartet mich nun?
6 Wochen Laufpause – Saisonpause.
Schwimmen und Radfahren…

Ein Triathlon im Herbst? Ich weiß es nicht 😉

Ohje, das war nichts…

img_2628-3.jpgLeider konnte ich in diesem starken Feld überhaupt nicht mitlaufen und am Ende wurde es mit 8:17,90min eine sehr, mh wie soll man sagen, miserable Zeit.

Nächstes Rennen und die Form kommt bestimmt noch 😉

 

Lange Laufnacht Karlsruhe 14:15,63 

Das war ein hartes Stück arbeit. Schon nach 2000m war das Ziel unter 14min zu laufen in weite ferne gerückt.

Am Ende konnte ich knapp vor Toni Riediger gewinnen.
Photos Martin Anstett und Markus HerkertLarasch.de

Regenlauf in Luzern

Kopfsteinpflaster, nasse Strecke, Dauerregen und kühle Temperaturen. Die Bedingungen waren sehr miserabel, aber das Ergebnis und vor allem der Lauf hat mega Spaß gemacht. Mit 25’49“ wurde ich Dritter. Die ersten fünf Runden konnte ich sogar mit Tadesse Abraham mithalten – oder er hat mich mitlaufen lassen 😉

Jetzt gehe ich mich erst einmal aufwärmen in der Sauna.

Im Team: eine Zeit, ein Platz, zwei Läufer

Bei der diesjährigen traditionellen Karlsruher Badischen Meile liefen Habtom und ich zusammen über die Ziellinie. Mit dem Startschuss rannten wir einen konstanten 3:03/km-Schnitt. Das Wetter bot alles, von Schnee bis Sonne… Die Badische Meile bietet immer was besonderes 😉  Badische Meile

Sportler des Jahres

Wahnsinn!

Das hat mich sehr überrascht und ich fühle mich sehr geehrt diese goldene Pyramide verliehen zu bekommen.

Glückwunsch an Cedric, Julien und Vincent zur blauen Pyramide.

  

Daumen drücken

Morgen findet der 30. Karlsruher Sportlerball im Weinbrennersaal statt. Im Einzel wird die Goldene Pyramide unter folgenden Athleten verliehen: 

Vincent Feigenbutz (Profiboxen)

Julian Howard (Leichtathletik)

Cedric Kulbach (Rudern)

Ay Ünal (Karate)

Jannik Arbogast (Leichtathletik)

  

Die letzten Tage in Kenia

Nun bin ich „nur“ noch drei Tage im Trainingslager in Iten/Kenia und freue mich nun auch wieder auf die Heimat.
Wie im letzten Jahr hatte ich mit der Anpassung sehr wenig Probleme und konnte viele Kilometer sammeln. Nach der Verletzung sind jetzt schon mehrere Wochen vergangen, trotzdem waren wir bisher eher vorsichtig.

Das eine oder andere Mal trainierte ich mit den kenianischen Läufern bzw. ich versuchte hinterherzukommen 😉
So auch am vergangenen Donnerstag, es stand ein 15km Tempodauerlauf an. Pünktlich um 9.00 Uhr trafen wir uns. Mit einer kurzen Ansage, dass das Tempo immer weiter gesteigert wird, sausten wir los. Ein offizieller „Tempomacher“ überwachte den Lauf. Das Anfangstempo war für die Vorderen vielleicht etwas gemächlicher, für mich war es das definitiv nicht und so hielt ich mich im hinteren Teil auf. Nach und nach stiegen dann immer mehr Läufer aus, auch die Frauengruppe beendete nach 6km ihr Training. Allerdings liefen diese weit vor mir… Nach 12km reichte es mir und lief den Rest locker nach Hause. Eine Erfahrung, die man hier oben auf jeden Fall mitmachen sollte.

Sonntags haben wir oft einen längeren Dauerlauf absolviert, im Gegensatz zu den meisten kenianischen Läufern, die sonntags frei haben. Denn am Sonntag gehen die meisten Kenianer in die Kirche und die ganze Familie zieht ihre Sonntagskleidung an. Das sind sehr schöne Eindrücke, wenn die Kinder im Sonntagskleid am Straßenrand spielen.

Nun hoffe ich die vielen gelaufenen Kilometer in schnelle Zeiten umwandeln zu können. Am 7. Mai finden die Deutschen 10.000m Meisterschaften statt und dort geht es für mich zum ersten Mal in dieser Saison auf die Bahn.

Zuvor findet der Sportlerball in Karlsruhe am 9. April statt. Dort wurde ich im Einzel nominiert und bin sehr gespannt, wer die Karlsruher „Goldene Pyramide“ gewinnt.

Habari kutoka Kenya

Zur Zeit bereite ich mich in Kenia auf die anstehende Sommersaison vor. Die Anpassung hat sehr gut geklappt und in den nächsten beiden Wochen kann ich hoffentlich noch viel an der Form arbeiten.
Dieses Jahr sind sehr viele deutsche Topathleten in der afrikanischen Höhe, das erleichtert das gemeinsame Training sehr. Nachdem die letzten Monate verletzungsbedingt sehr schwierig waren, freue ich mich einfach jeden Tag laufen zu dürfen.